Skip to main content

Willkommen bei Haushaltstipps24.de - Wir helfen Dir im Haushalt!

Manuelle Kaffeemühle – die Kaffeebohnen selbst mahlen

Frisch gemahlener Kaffee schmeckt einfach am besten, das wissen nicht nur Kaffeeexperten. Dafür braucht man auch keinen Kaffeevollautomaten, es reicht eine einfache Kaffeemühle. Diese kann elektrisch sein oder handbetrieben. Nun werden sich einige fragen, warum man heutzutage seinen Kaffee noch per Hand mahlen sollte. Das ist vor allem eine Sache der persönlichen Vorlieben, doch besitzt eine manuelle Kaffeemühle auch etliche Vorteile gegenüber den elektrischen Mühlen.

Eine manuelle Kaffeemühle bietet gegenüber einer elektrischen Mühle einige Vorteile:

  • – Eine manuelle Kaffeemühle funktioniert immer und überall, auch wenn der Strom mal ausfällt
  • – Man spart Energie (= Stromkosten)
  • – Sie mahlen die Bohnen oft schonender (aufgrund des Mahlwerks, dazu später mehr)
  • – Das Mahlen von Hand kann entspannend sein und vermittelt einen Hauch von Nostalgie
  • – Die manuellen Kaffeemühlen sind optisch sehr dekorativ
  • – Sie sind robust und langlebig
  • – Die Feinheit des Kaffeepulvers kann man individuell von grob bis fein selbst bestimmen

Doch nicht jede handbetriebene Kaffeemühle ist so gut und robust wie die gute alte Mühle aus Großmutters Schrank. Das liegt einfach daran, dass viele Billigmühlen aus China & Co. auf dem Markt sind, und diese sind bekanntlich nicht die Hochwertigsten.

Manuelle Kaffemühle kaufen – auf das Mahlwerk kommt es an

Am Wichtigsten bei einer guten Kaffemühle ist das Mahlwerk (natürlich auch die Handhabung und die Gesamtqualität). In manuellen Mühlen befindet sich entweder ein Kegelmahlwerk oder ein Scheibenmahlwerk. Am besten jedoch sind Kegelmahlwerke, denn sie mahlen gleichmäßiger, feiner und es ist weniger Kurbeln und Kraftaufwand nötig. Die Scheibenmahlwerke produzieren mehr Lärm, erfordern mehr Kraft und Ausdauer und das Pulver wird nicht so schön fein, teilweise auch ungleichmäßig.

Elektrische Mühlen arbeiten dagegen oft mit Schlagmahlwerken, sprich einem drehenden Schlagmesser, das wie ein Mixer die Bohnen zerkleinert. Hier lässt sich oft kein Mahlgrad (Feinheit des Pulvers) einstellen, die Geräte sind sehr laut und es wird Hitze erzeugt, die sich negativ auf den Geschmack des Kaffees auswirkt. Allerdings sind für größere Mengen eindeutig die elektrischen Mühlen besser geeignet, mittlerweile gibt es auch hiervon Modelle mit Kegelmahlwerken.

Hand-Kaffeemühlen im Test

Wie bereits erwähnt sind sehr günstige Mühlen aus Asien oft minderwertig. Manche muss man selbst zu Hause zusammenbauen, die Kurbel bricht ab oder das Mahlen erfordert viel zu viel Kraftaufwand. Aus diesem Grund sollte man sich vor dem Kauf die Testergebnisse und Kundenbewertungen ansehen und vergleichen. Die wirklich guten manuellen Mühlen beginnen in etwa bei 100 Euro, wobei man auch mit einem günstigeren Produkt Glück haben kann. Als “Sehr gut” bewertet wurde die  Comandante C40 MK3. Sie mahlt homogen, ist von sehr guter Qualität und lässt sich leicht kurbeln. Gute Mühlen im Retro-Design gibt es von Zassenhaus und Peugeot, allerdings sind die Kundenmeinungen dazu sehr unterschiedlich.

Manuelle Kaffeemühlen

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Adventskalender mit Kaffee – Alternative zu Schokolade! – kalendarium24.de 3. November 2017 um 10:49

[…] mit Kaffee-Kapseln wenig Freude haben. Umgekehrt sind Kaffeebohnen nur dann sinnvoll, wenn eine Kaffeemühle oder ein Vollautomat vorhanden […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*