Skip to main content

Willkommen bei Haushaltstipps24.de - Wir helfen Dir im Haushalt!

Die 9 besten Tipps für einen perfekten Kaffee-Genuss

Bei vielen Menschen gehört der tägliche Kaffee zum festen Bestandteil des Tages. Meist wird dem Kaffeekochen wenig Interesse beigemessen. Alle Handgriffe laufen automatisch ab und nach wenigen Minuten ist das gewünschte Heißgetränk fertig. Dennoch passieren viele Fehler bei der täglichen Zubereitung des Kaffees, die maßgeblich Einfluss auf dem Geschmack haben. Die folgenden Fehler sollten Sie bei der Zubereitung von Kaffee unbedingt vermeiden.

kaffeeOft schmeckt der Kaffee einfach nur bitter oder besitzt kaum den gewünschten Geschmack. Nicht immer ist der verwendete Kaffee daran schuld. Es gibt mehrere Quellen, die bei der Zubereitung von Kaffee den guten Geschmack verderben können. Dennoch sollten Sie nie an der falschen Stelle sparen und stets auf hochwertige Kaffeebohnen zurückgreifen.

Tipp 1: Nicht beim Kaffee sparen

Wer viel Geld in eine gute Kaffeemaschine investiert und zudem einen leistungsstarken Milchschäumer erwirbt, sollte nicht am verwendeten Kaffee sparen. Auch hier gilt die Regel: Das schwächste Glied in der Kette entscheidet über das Endergebnis. Auch eine hochwertige Kaffeemaschine kann nicht aus einem Billigkaffee einen herausragenden Kaffeegenuss zaubern. Besonders günstige Kaffee-Angebote aus dem nächsten Supermarkt liefern in vielen Fällen ein eher durchschnittliches Ergebnis beim Kaffee.

Tipp 2: Wer selbst dem Kaffee mahlt, erzielt das beste Ergebnisse

Auch wenn es zusätzliche Arbeit bereitet, erzielen Sie beim Geschmack die besten Ergebnisse, wenn Sie immer auf ganze Bohnen zurückgreifen und diese kurz vor dem eigentlichen Verzehr selbst mahlen. Bei dieser Methode entfaltet der Kaffee sein volles Aroma. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn der frisch gemahlene Kaffee sofort in die Kaffeemaschine gelangt und umgehend verwendet wird. Je länger der gemahlene Kaffee mit der Luft in Berührung kommt, desto mehr Geschmack geht verloren.

Selbst der fertig gemahlene Kaffee aus der luftdichten Verpackung verliert bereits bei der Herstellung an Geschmack. Wer sich dennoch keine eigene Kaffeemühle anschaffen möchte, sollte zwingend den Kaffee zumindest in der Originalverpackung belassen. Oft wird das Kaffeepulver in eine klassische Kaffeedose umgefüllt. Hier verliert der Kaffee endgültig seinen Geschmack.

Tipp 3: Auch das Mahlen von Kaffee will gelernt sein

Auch das Mahlen von Kaffeebohnen muss gelernt sein. Beim Mahlen spielt die perfekte Körnung die entscheidende Rolle, damit der Kaffee sein Aroma perfekt abgeben kann. Besitzt das Kaffeepulver eine zu feine Körnung, benötigt das Wasser eine längere Zeit, um durch den Kaffee zu gelangen. Dadurch wird der erzielte Kaffee wesentlich stärker und es werden alle Bitterstoffe freigesetzt. Im umgekehrten Fall kann ein grob gemahlener Kaffee kaum sein Aroma an das heiße Wasser abgeben. Entsprechend schmeckt der Kaffee sehr lasch. Der Geschmack verbleibt weiterhin im Kaffeepulver.

Daher sollten Sie im ersten Schritt mit verschiedenen Stärken bei Ihrer Kaffeemühle experimentieren, um das perfekte Ergebnis zu erzielen. Der einfachste Weg ist eine elektrische Kaffeemühle mit einer stufenweisen Einstellung für die Mahlstärke. Bei einer manuellen Kaffeemühle müssen Sie etwas herumprobieren.

Tipp 4: Auf die richtige Temperatur beim Aufbrühen des Kaffees kommt es an

Natürlich hat auch die richtige Wassertemperatur einen wichtigen Einfluss auf den Kaffeegenuss. Hier sind sich die Fachleute einige, die Temperatur des Wasers sollte noch nicht den Siedepunkt erreicht oder sogar überschritten sein. Nutzten Sie daher nicht kochendes Wasser, sondern die Temperatur sollte zwischen 90° bis 96° C liegen. Im Zweifelsfall nutzen Sie dazu ein Thermometer.

Besonders wer zum Erhitzen des Wassers einen Wasserkocher oder einen Wasserkessel vom Herd nutzt, läuft Gefahr durch zu heißes Wasser die Aromastoffe des Kaffees zu verbrennen. Wer zu einer klassischen Kaffeemaschine greift, hat dieses Problem nicht. Aktuelle Geräte sorgen für die passende Wassertemperatur.

Tipp 5: Die Qualität des Wassers beim Kaffeekochen

Nicht nur die Temperatur des Wassers ist ausschlaggebend, sondern auch die Qualität des Wassers. Immerhin besteht ein fertiger Kaffee zu seinen größten Teilen aus Wasser. Daher ist es durchaus wichtig, um die letzten Geschmacksnuancen aus dem Kaffee heraus zu kitzeln, auf die Wassergüte zu achten. Die entscheidenden Kriterien sind dabei der Sauerstoffgehalt und die enthaltenen Mineralstoffe.

Daher sollten Sie darauf achten, dass das Erhitzen schnell verläuft, damit während des Vorganges kein Sauerstoff verloren geht. Besonders schwierig ist, wenn das verwendete Trinkwasser einen hohen Kalk- oder sogar Chlorgehalt besitzt. In diesem Fall werden Sie kein akzeptables Ergebnis bei der Zubereitung von Kaffee erzielen. Hier müssen entweder auf eine andere Wasserquelle zurückgreifen oder einen Wasserfilter verwenden.

Tipp 6. Die richtige Dosierung des Kaffees

Natürlich spielt auch die Dosierung eine wichtige Rolle für den Geschmack. Hier spielen eine Reihe von Komponente hinein. Zunächst sind die Angaben bei jeder Kaffeemaschine unterschiedlich. Zudem findet man häufig Angaben wie beispielsweise „zwei Löffel pro Tasse“. Dieser Wert ist schwer zu handhaben, da auch jede Kaffeesorte ein anderes Gewicht auf die Waage bringt.

Grundsätzlich sollten Sie die angegebene Menge an Kaffee immer genau mit einer Haushaltswaage abmessen. Eine gute Richtlinie sind 60 bis 65 Gramm Kaffeepulver bei einem Liter Wasser. Natürlich spielt hier auch der eigene Geschmack herein.

Tipp 7: Kaffee sollte nicht lange warmgehalten werden

Frisch zubereiteter Kaffee ist für den sofortigen Genuss bestimmt. Sie sollten Kaffee nur für kurze Zeit vorhalten, da sonst der Geschmack darunter leidet. Viele Kaffeemaschinen besitzen eine integrierte Warmhaltefunktion. Hier darf der Kaffee nur maximal 20 Minuten stehen. Wichtig dabei ist, dass die Temperatur nicht unter 80 bis 85 Grad fällt. Schnell wird dann der Kaffee bitter und leicht säuerlich. Meist sind dafür eine Verdunstung des Wassers und das Sinken des PH-Wertes verantwortlich.

Die bessere Wahl ist dann eine luftdichte Thermoskanne. Allerdings sollten Sie auch hier den Kaffee nur eine begrenzte Zeit dem Kaffee aufbewahren.

Tipp 8: Reinigen Sie die Kaffeemaschine regelmäßig

Wer regelmäßig seine Kaffeemaschine nutzt, sollte das Gerät stets nach dem Gebrauch alle Bestandteile gründlich mit Wasser reinigen. Einzelne Geräteteile (z.B. Glaskanne, Schwenkfilter, Deckel usw.) können auch regelmäßig im Geschirrspüler gereinigt werden. Wichtig ist es, dass mögliche Pulverreste aus der Kaffeemaschine ebenfalls regelmäßig entfernt werden, damit diese nicht negativ den Geschmack beeinflussen.

Auch eine regelmäßige Entkalkung sorgen für einen gleichbleibenden guten Geschmack. Wird durch Kalkablagerungen der Wasserdurchfluss innerhalb der Kaffeemaschine beeinflusst, wirkt sich dies ebenfalls auf den Kaffeegenuss aus. Aktuelle Kaffeemaschinen bieten dazu spezielle Programme an. Ansonsten können Sie auch zu alten Hausmitteln oder speziellen Entkalkungssets für Kaffeemaschinen greifen.

Tipp 9: Wie Sie Kaffee richtig lagern

Abschließend hat natürlich auch die fachgerechte Lagerung des Kaffees eine direkte Auswirkung auf den Kaffeegeschmack. Es geht darum, das enthaltene Aroma für eine längere Zeit zu konservieren. Wichtig dabei ist, dass jeder Kaffee trocken und kühl gelagert wird. Dies muss nicht zwingend ein Kühlschrank sein, zumal hier auch andere Gerüche lauern, die der Kaffee annehmen könnte.

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*