Skip to main content

Willkommen bei Haushaltstipps24.de - Wir helfen Dir im Haushalt!

Zerkleinerer Test: Worauf Sie bei einem Küchenzerkleinerer achten sollten

Wenn es schnell gehen soll, dann kommt ein Zerkleinerer oder Küchen – Häcksler zum Einsatz. Mit dessen Hilfe können verschiedene Speisen und Zutaten schnell und einfach in die benötigte Größe gebracht werden.

Das klassische Kochen und Backen gewinnt bei vielen Menschen wieder an Bedeutung. Viele Menschen entdecken die Zubereitung von unterschiedlichsten Speisen als neues Hobby. Wer nicht ständig einen Lieferservice bemühen oder zur Tiefkühltruhe greifen will, steht lieber selbst am Herd. Damit das Kochen und Backen nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt, greift der schlaue Koch zu den unterschiedlichsten technischen Küchenhelfern. Besonders das Zerkleinern von Zutaten ist teilweise recht aufwendig. Hier kommt idealerweise ein Zerkleinerer zum Einsatz. Hiermit lassen sich die unterschiedlichsten Zutaten in die gewünschte Größe zerkleinern.

Das Zerkleinern von Lebensmitteln: unangenehm und zeitaufwendig

Die Arbeit eines Zerkleiners erleichtert nicht nur die Küchenarbeit, sondern schützt den Koch auch vor unangenehmen Tätigkeiten. Beispielsweise das Zerkleinern von Knoblauch, Zwiebeln, Fleisch oder Fisch sorgt häufig für unangenehme Gerüche, die dann für lange Zeit an den Händen und an der Kleidung haften. Mit einem Zerkleinerer kann dies glücklicherweise vermieden werden. So wird die benötigte Speise einfach in den Zerkleinerer gegeben. Auf Knopfdruck startet das Messer und verrichtet in kürzester Zeit die notwendige Arbeit. Anschließend muss die Zutat nur noch auf dem Gerät entnommen werden.

Der Zerkleinerer in der Küche

Heute existieren viele unterschiedliche Zerkleinerer am Markt. Sie unterscheiden sich in Preis, Leistung und technischer Umsetzung. Grundsätzlich können sich hinter dem Begriff Zerkleinerer viele Ausprägungen von Geräten verbergen. Zumal sogenannte Zerkleinerer oder Häckslers in vielen Bereichen des Lebens zum Einsatz kommen.

An dieser Stelle ich natürlich der klassische Zerkleinerer gemeint, der in der Küche eingesetzt wird. Mit ihm lassen sich die unterschiedlichsten Lebensmittel wie Obst, Kräuter, Nüsse, Gemüse, Fleisch oder Fisch zerkleinern. Die dafür geeigneten Geräte werden daher auch als Edelzerkleinerer, Gemüseschneider, Küchen-Zerkleinerer oder als Küchen-Häcksler bezeichnet. Dabei unterscheiden sich die angebotenen Geräte in zwei Kategorien: die handbetriebenen Geräte und die Zerkleinerer, die durch einen elektrischen Motor angetrieben werden. Beide Ausprägungen sollen das lästige Schnippeln von Speisen vereinfachen.

Grundsätzlich können auch viele leistungsstarke Küchenmaschinen die Arbeit des Zerkleinerns von Lebensmitteln übernehmen. Wer jedoch eher auf einen universellen und teuren Küchenhelfer verzichten will, greift eher zum günstigeren Zerkleinerer. Dies kann allerdings auch nur diese eine Arbeit erledigen. Dafür sind Zerkleinerer im Vergleich zu den großen Multi-Küchenmaschinen deutlich günstiger und nehmen nur wenig Platz in der Küche in Anspruch.

Das Arbeiten mit einem Zerkleinerer

An erster Stelle steht bei einem Zerkleinerer natürlich die deutliche Arbeitserleichterung. Die gewünschten Zutaten können in kürzester Zeit auf die gewünschte Größe zerkleinert werden. Dies ist meist mit einem normalen Messer kaum möglich. Zudem besteht beim traditionellen Zerkleinern immer die Gefahr, dass man sich mit dem Messer schneidet.

Dennoch unterscheiden sich die angebotenen Zerkleinerer maßgeblich in Leistung, Form und Anwendung. Ausschlaggebend für ein bestimmtes Gerät ist zweifelsohne der persönliche Bedarf. Welche Speisen sollen überhaupt zubereitet werden. Daher sollten Sie vor der eigentlichen Kaufentscheidung erst klären, für welche Arbeiten ein Zerkleinerer in Ihrer Küche zum Einsatz kommen soll. Es gibt große Unterschiede, ob Sie in erster Linie Smoothies, Kuchen, Mixgetränke oder Kindernahrung zubereiten möchten.

Zudem ist auch die Häufigkeit des Einsatzes des Gerätes ausschlaggebend. Wer nur gelegentlich einige Zwiebeln zerkleinern möchte, muss sich nicht zwingend für ein hochwertiges Profigerät entscheiden. Gleiches gilt für die Art der Lebensmittel, die in den Zerkleinerer kommen. Wer häufig Eis oder Nüssen zerkleinert, braucht ein leistungsstärkeres Gerät, dass idealerweise mit einem Motor angetrieben wird. Bei Kräutern, Obst oder Gemüse in kleinen Mengen ist meist ein einfaches Handgerät ausreichend. Auch die Dauer des Einsatzes ist ausschlaggebend.

Die Funktionsweise: der Multi-Zerkleinerer

Jeder Zerkleinerer oder Gemüseschneider besteht in dem meisten Fällen aus einem geschlossenen Gefäß, in dem ein Messer oder eine Klinge in Bewegung versetzt wird. Zum Schutz wird der Behälter durch einen Deckel verschlossen. Bei der elektrischen Varianten sorgt der Motor für die notwendige Bewegung der Klinge. Ansonsten wird durch Handbetrieb das Messer bewegt. In allen Fällen gilt: Je schneller und je länger die Klinge zum Einsatz kommt, desto feiner wird die im Gehälter befindliche Speise zerkleinert. Welche Technik zur Bewegung des Messers oder der Klinge zum Einsatz kommt, ist meist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Zerkleinerer, Gemüseschneider oder Küchen-Häcksler

Elektrische Zerkleinerer werden mit einem eigenen Motor angetrieben oder sind als Zusatz für einen Mixer oder eine Küchenmaschine verfügbar. Bei einem Aufsatz müssen Sie allerdings stets darauf achten, dass Sie sich für einen herstellerspezifische Variante entscheiden. In der Regel kann ein Aufsatz (Zerkleinerer) nur mit einer dafür geeigneten Küchenmaschine betrieben werden.

Mechanische Zerkleinerer

Handgeräte sind ausschließlich als Einzelgeräte verfügbar. Sie stellen die günstigste Variante eines Zerkleinerers dar. Sie benötigen keinen Stromanschluss und verbrauchen zum Betrieb auch keine Energie aus der Steckdose. Sie sind dann besonders nützlich, wenn Sie im Garten oder beim Camping einige Speisen zerkleinern möchten. Allerdings müssen mechanische Zerkleinerer meist bei sehr harten Lebensmitteln passen. Bei Nüssen, Eis oder Fleisch ist ein sehr hoher Kraftaufwand notwendig, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Elektrische Zerkleinerer

Leistungsstarke elektrische Zerkleinerer können in der Regel jede Zutat und jede Speise in die gewünschte Größe bringen. Allerdings ist dafür immer ein Stromanschluss notwendig. Zudem unterscheiden sich die einzelnen Geräte in der Stärke des jeweiligen Motors. Dieser sorgt auch dafür, dass das jeweilige Gerät eine gewisse Größe aufweist. Sie benötigen somit einen zusätzlich Raum zum Verstauen des Zerkleinerers. Insgesamt ist die Auswahl bei elektrischen Zerkleinerern deutlich größer. Somit hat der Kunden stets die Qual der Wahl. Anhand der folgenden Auswahlkriterien finden Sie dennoch das passende Gerät für Ihren Bedarf.

Die Auswahlkriterien beim Kauf eines Küchen-Häckslers

Anhand der folgenden Auswahlkriterien sollte es möglich sein, aus dem riesigen Angebot am Markt das richtige Gerät zu finden.

Motorleistung

Bei einem elektrischen Zerkleinerer ist die angebotene Motorleistung das zentrale Entscheidungskriterium. Diese bestimmt, welche Leistung das Gerät bringt. Idealerweise sollte die Leistung auf Ihren persönlichen Bedarf abgestimmt sein. Wählen Sie eine zu geringe Leistung des Motors, müssen Sie möglicherweise zwischen einzelnen Arbeitsschritten eine Pause einlegen. Im schlimmsten Fall kann es zu Schäden an der Maschine kommen.

In der Praxis sollten Sie sich für ein Gerät mit einer Motorleistung von 500 Watt entscheiden. Diese ist für die meisten Aufgaben in der Küche ausreichend. Wer häufig die Leistung eines Küchen-Häcksler benötigt und überwiegen harte Lebensmittel verarbeitet, sollte sich für ein leistungsstärkeres Gerät entscheiden. Dieses verkraftet auch den professionellen Kücheneinsatz über einen längeren Zeitraum.

Verarbeitung und Material der der Klinge

Unabhängig ob es sich um einen manuellen oder elektrischen Multi-Zerkleinerer handelt, ausschlaggebend ist immer die Qualität der verwendeten Klinge oder des Messers. Hier sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die verwendete Klinge aus einem hochwertigen Edelstahl gefertigt wurde. Nur dieses Material garantiert Ihnen, dass die Schneide auch über einen längeren Zeitraum scharf und unbeschädigt bleibt. Bei anderen Materialien ist dies nicht zwingend garantiert.

Die Qualität des Gehäuses

Eine wichtige Eigenschaft für eine gute Küchenmaschine ist stets das verwendete Material des Gehäuses. Dies gilt auch bei einem Gemüseschneider oder Häcksler. Grundsätzlich sind alle gängigen Materialien (Metall, Kunststoff oder Glas) zulässig. Wichtig ist nur, dass das Gehäuse über einen längeren Zeitraum die Arbeit des Zerkleinerns unbeschadet übersteht. Hier wirklich teilweise enorme Kräfte. Bei teuren Geräten wird meist für die zentralen Bestandteile des Zerkleinerers Edelstahl verwendet. Dieses Material widerstandsfähig, kann auch in dem Geschirrspüler verwendet werden und rostet nicht.

Reinigung des Gerätes

Ein wichtiger Parameter ist die Möglichkeit, den betreffenden Schneider schnell und einfach zu reinigen. Was nützt einem das beste Ergebnis, wenn man anschließend viel Zeit dabei verliert, um das Gerät zu säubern. Besonders das Messer sollte schnell und einfach zu entnehmen sein, um dieses zu säubern. Zudem sollten sich zumindest einzelne Teile des Küchenhelfers auch direkt im Geschirrspüler reinigen lassen.

Größe des Behälters

Natürlich spielt auch die Größe des Behälters eine wichtige Rolle. Fällt dieses zu klein aus, müssen Sie die notwendigen Arbeitsgänge mehrmals wiederholen. Dies kostet unnötig Zeit. Daher sollte Ihr Zerkleinerer zumindest ein Fassungsvermögen von 500 ml aufweisen. Dies sollte in den meisten Fällen ausreichend sein.

Unser Tipp: Anhand dieser Kriterien sollten Sie den perfekten Küchenhelfer für Ihre Bedürfnisse mühelos finden.

Ähnliche Beträge - die Sie interessieren


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*